Berlinale

Workshop-Konzeption mit Joya Thome:

Ziel meines Workshops ist es, ein unvergessliches Kino-Erlebnis zu schaffen! Ich werde mit Kindern eine Exkursion zur Berlinale 2019 machen.

Unser Hauptprogrammpunkt besteht aus dem Besuch einer Weltpremiere im Rahmen der Berlinale Sektion „Generation“ mit anschließendem Gespräch zwischen dem Filmteam und dem Publikum. Der ausverkaufte, 1.000 Plätze große Saal, in welchem die Begeisterung für Film in der Luft liegt, ist schon ein Erlebnis für sich, welches mich selbst als junges Mädchen nachhaltig beeindruckt hat.

Mit diesen ersten Eindrücken im Gepäck tauschen wir uns anhand von Fragen, die ich vorbereite, über den Film aus. Unser Tag ist damit jedoch noch lange nicht beendet, denn ein echter Berlinale-Tag besteht aus mindestens zwei Kinogängen. Wir runden den Tag mit einem Kurzfilmblock ab – durch den nun schon ein wenig geschulten Blick, sehen wir die Kurzfilme vielleicht sogar schon mit etwas anderen Augen und entdecken Dinge, die uns vorher entgangen wären.

Dokumentation:

Joya Thome bringt Mädchen aus Brandenburg im Kino mit dem Filmteam von „Une colonie“ zusammen – eine gute Wahl,  denn wie sich später herausstellt, gewinnt der Film den gläsernen Bären.

Foto: Maria Bolocan
Foto: Maria Bolocan

Joya Thome bringt Mädchen aus Brandenburg im Kino mit dem Filmteam von „Une colonie“ zusammen – eine gute Wahl, denn wie sich später herausstellt, gewinnt der Film den gläsernen Bären.

Lisa Moell, Hauptdarstellerin aus Joyas Film „Königin von Niendorf“, ist heute auch Zuschauerin.

Foto: Maria Bolocan
Foto: Maria Bolocan

„Königin von Niendorf“ gewinnt am Tag darauf den VdFk-Preis 2019 – wir gratulieren!