Linus de Paoli

Cineastische Kultur entsteht nicht am Reißbrett, sondern durch Filme, die unsere Leidenschaft entflammen, das Spiel mit filmischen Mitteln zelebrieren und zum Geschichten erzählen mit Bildern verführen. Dazu möchte ich andere anstiften, möglichst früh, um auch Zuhause in Deutschland öfter intensive Kino-Momente mit anderen teilen zu können.

Projektbeschreibung:

Im Mittelpunkt meines Projekts steht die Begeisterung des Einzelnen – und wie sie für andere ein Zugang zu neuen Welten werden kann. Ich möchte für meinen Workshop mit Schüler*innen der Oberstufe in einen Austausch über ihre und meine Lieblingsfilme treten. Warum gefällt euch oder mir ein bestimmtes Werk besonders?

Jede*r bringt einen Ausschnitt mit, den wir gemeinsam anschauen und besprechen – wertungsfrei, nur im Hinblick auf die persönliche Begeisterung der Person, die den Ausschnitt ausgewählt hat. So haben wir die Möglichkeit etwas übereinander zu lernen und Filme zu sehen, für die wir uns sonst vielleicht nie interessiert hätten. Den roten Faden durch den Workshop bildet mein eigener Werdegang vom Filmfan zum Regisseur, anhand von Ausschnitten aus meinen Filmen und deren Vorbildern.

Ziel ist es, die Schüler*innen anzuregen, sich auf Neues einzulassen und sich miteinander auszutauschen. Im besten Fall wird dabei das Interesse an Unbekanntem geweckt und es werden unverhoffte, horizonterweiternde Entdeckungen gemacht!

Werke:

A YOUNG MAN WITH HIGH POTENTIAL (Spielfilm, Regie, 2018)
DER SAMURAI (Spielfilm, Produktion, 2014)
DR. KETEL (Spielfilm, Regie, 2011)